The El Greco Diary: Eine Stunde live im Bildpaten-Chat auf Facebook

Nur noch 4 Wochen bin ich nun Bildpate zur großen El Greco-Ausstellung im Museum Kunstpalast in Düsseldorf. Ich wollte den Schwerpunkt meiner Bildpaten-Aktivität auf den Juli bis zum Ende der Ausstellung. Zum Start habe ich einige Fotos von der Eröffnung auf Facebook gepostet und ein paarBilder der ersten Bildpaten-Zeit als Pinterest-Board gepinnt. Ein erstes großes Highlight – und gleichzeitig der Start für meine verstärkte Bildpaten-Aktivität – war für mich der „Bildpaten & Friends“-Abend, zu dem ich bereits hier berichtete. Kurz danach belebte ich El Grecos „Jakobus den Jüngeren“ und ließ ihn bei Twitter zwitschern. Dieser twitter noch bis zum Ende der Ausstellung über das Leben und das Schaffen von El Greco. Ich freue mich, dass sich einige Follower gefunden haben, die nicht nur Jakobus folgen, sondern auch mit ihm kommunizieren und Fragen stellen.

Sebastian_Hartmann_Der_Heilige_Jakobus_der_Jungere_2.jpg.scaled1000

„Jakobus“ zum Befragen im Bildpaten-Chat

„Fragen stellen“ war auch das Stichwort am heutigen Abend“. Von 19 – 20 Uhr war ich via Facebook in der Bildpaten-Gruppe im Live-Chat, bei dem Fragen von El Greco-Fans direkt an mich gestellt werden konnten. Und ich war nicht allein: Ulrike Stremlow-Borsch, Bildpatin für „Die Anbetung der Hirten“, war mein Chat-Partnerin.

Bildschirmfoto_2012-07-16_um_23.27.45.png.scaled980

Post vom Museum Kunstpalast anlässlich des Bildpaten-Chats

Es war die Feuerprobe, diese Form einer Facebook-Aktion. Sowohl für mich, als auch für das Museum, als auch für ein Museum überhaupt. Ein paar User kamen in die Gruppe (erfreulicherweise haben die meisten die Ausstellung schon besucht) und nach kurzer Zeit folgten nach der Begrüßung die ersten Fragen – zu meinem Patenbild und der Aktion, zum Motiv vom „Jakobus“ und der Interpretation El Grecos. Doch die Diskussion im Chat ging noch weiter. Fragen rund um die verwendeten Farben des Künstlers standen genauso im Fokus wie weitere Werke von El Greco. Eines ganz besonders. Es ist wohl eines der bekanntesten Bilder und gleichzeitig das Plakatmotiv der Ausstellung: „Laokoon“. Doch zu diesem Bild chattete ich gerne, da ich ein großer Fan von Mythologie und der Geschichte rund um Laokoon bin.

Ehe ich mich versah war es 20 Uhr und der Chat-Runde war schon wieder vorbei. Die Resonanz war beim Erstversuch noch ein wenig zögerlich, die Stimmung online aber sehr angenehm. Es hat Spaß gemacht und ich kann nur jedem Fan von El Grecos Kunst einmal raten, die nächsten Bildpaten-Chatrunde mit zu machen. Und auch das Museum Kunstpalast kann eine erste positive Resonanz daraus ziehen und sollte versuchen, regelmäßige Chats mit Museumsmitarbeitern über Facebook (oder auch als video-Chat via Google+ Hangout).

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: